Das Signal ins Wochenende

Der Gipfel des Signalen

Tourziel: Signalen auf Valderøya (231m ü. d. M.)

Laenge total: ca. 2,4 km (hin/zurück)

Parken: kleiner Parkplatz am Kolvikparken auf Valderøy Navigationscode:62°30’27.1″N 6°07’12.9″E

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Gehzeit: ca. 1,5 Stunden (Hin/Zurück)

Kurzbeschreibung: Schöne Kurztour auf den zur höchsten Erhebung auf der Insel Valderøya nördlich von Ålesund. Die eher leichte Tour bietet schon auf dem Weg nach oben eine sehenswerte Aussicht auf Nordsee, Fjorde und Sunnmørsalpen.

Tourbeschreibung: Wolkenloser Himmel und Temperaturen über dem Gefrierpunkt sind gegen Ende des Winters eine Kombination, die mich wie ein Magnet nach draussen zieht. Schlecht nur, wenn man arbeiten muss. So geschehen am letzten Freitag (17. März 2018). Da ich an besagtem Tag aber glücklicherweise schon früh im Büro war, liess ich kurzerhand die Mittagspause ausfallen und leutete schon gegen 14.00 Uhr das Wochenende ein. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellen sollte, denn schon vor einigen Monaten erzählte mir ein Kollege, dass der Aufstieg zum Signalen eine wahre Genusstour sei. Das wollte ich nun selbst ausprobieren. Wanderschuhe, -jacke und -hose deponierte ich vorsichshalber schon am Morgen im Auto, um keine Zeit zu verlieren. Vom Stadtzentrum Ålesund sind es nur knapp 15 Autominuten hinaus zum kleinen Wanderparkplatz am Kolvikparken auf Valderøya (der Vollständigkeit wegen sei erwähnt, dass es mehrere Alternative Aufstiegsrouten auf den Signalen gibt). Der Weg zum Gipfel des Signalen beginnt direkt neben dem Parkplatz, der bereits ca. 85 m. ü. d. M. liegt. Eigentlich ist es zu Beginn eher ein schmaler Pfad, der durch ein Nadelwäldchen in westliche Richtung führt. Nach kurzer Zeit kreuzt er einen asphaltierten Weg und dann gut erkennbar weiter bergauf, ohne allerdings wirklich anstrengend zu sein. Schon jetzt bietet sich eine herrliche Aussicht gen Osten direkt in den Grytafjord fast bis hinüber nach Grytastranda. Dahinter schneebedeckte Berge vor wolkenlosem Himmel. Für kurze Zeit kann man im Westen auch die Giskebrücke sehen. Mittlerweile hat der Pfad auf nördliche Richtung eingeschwenkt, so dass man sich dem Gipfel des Signalen von Süden her nähert. Wie auf Bestellung schaut auch die Finnmarken, eines der grössten Hurtigrutenschiffe, vorbei und komplettiert das Postkartenidyll. Sie ist auf nordgehender Route, legt in Ålesund um 15.00 Uhr ab und fährt zwischen Valderøya und dem Festland hindurch zum nächsten Hafen, in diesem Falle Molde. Da es nicht mehr weit bis zum Gipfel ist, schaue ich dem Schiff noch eine ganze Weile nach, bevor ich die restlichen vielleicht 500m Wegstrecke in Angriff nehme.

Erwartungsgemäss war ich nicht alleine, als ich den Gipfel erreichte. Eine ganze Reihe Einheimischer (darunter eine Frau mit einem Säugling auf dem Rücken) genossen die Gipfelsonne und liessen sich den Nordseewind um die Nase wehen. Vom Gipfel hat man einen phantastischen Rundblick und die Ruhe wurde nur kurz unterbrochen durch die Landung des Wizz-Air Fluges aus Danzig auf dem in Sichtweite liegenden Flughafen Ålesund-Vigra.

Allzu lange hielt ich mich nicht auf dem Gipfel auf, sondern machte mich wieder auf den Rückweg, der über die selbe Route erfolgte. Und anschliessend startete das Wochenende.

Wichtig: Achten Sie auf gutes Schuhwerk, da der Pfad bei Regen schnell matschig wird.

Dirk, 21.03.2018

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*