Schule mal anders: Das Teddynaut-Projekt

Fast genau 5 Jahre ist es her, daβ der norwegische Radiosender NRK P1 mit einer simplen Frage an seine Hörer herantrat: «Bis zu welcher Höhe kann man unseren Sender eigentlich mit einem gewöhnlichen Taschenradio hören?»

Neben einigen anderen norwegischen Schulen machten sich auch Schüler der Blindheim Ungdomsskole an die Arbeit. Was dabei herauskam, ist wirklich auβergewöhnlich. Unter Mithilfe mehrerer ortsansässiger Firmen wurde ein Teddybär mit allerhand technischem Material (GPS-Ortungsgerät, Kamera und natürlich einem Radio ausgestattet und an einem Wetterballon aufsteigen lassen.

Die Schüler mussten dabei alle möglichen Dinge beachten, so dass sich ein ausgewachsenes Projekt daraus entwickelte. So wurden Sponsoren gesucht und gefunden, um die nicht unerheblichen Kosten zu stemmen. Aufgrund der Nähe zum Ålesunder Flughafen mussten auch diverse Genehmigungen der Luftfahrtbehörde.

Der Teddy wurde designed. Dabei musste grossen Wert auf das Gewicht gelegt werden, da das Gesamtgewicht inklusive Ballon nicht viel mehr als 1kg wiegen sollte. Im Projektblogg www.teddynaut.wordpress.com (auf Norwegisch) wird sehr lustig beschrieben, wie der Teddybären mittels «präziser chirurgischer Fettabsaugung» abgespeckt wurde, auch wenn es dabei «sehr makabre Szenen» gab.

Wichtiges Equipment wurde auf die richtige Funktion getestet. So musste beispielsweise der Postbote das GPS-Ortungsgerät auf seiner täglichen mitführen.

Am 16. April schliesslich war es soweit, und der Teddynaut konnte seine Mission beginnen. Anhand aktueller Wetterdaten gelang es den Schülern sogar, den ungefähren Landepunkt des Teddys zu errechnen, was sich nachher als erstaunlich genau herausstellte.

Die Kamera fing sensationelle Bilder des Fluges ein. Der Wind weht den Ballon zunächst nach Westen hinüber nach Sula bevor er nach Osten wendete und den Storfjord entlang bis ins Ørskogfjell flog, wo er schliesslich nach gut 2 Stunden landete.

Der Teddynaut erreichte auf seinem Flug eine Höhe von etwa 23.000müM!

Und natürlich blieb auch die Ursprungsfrage nicht unbeantwortet: NRK Radio kann mit einem mit einem einfachen Taschenradion bis zu einer Höhe von etwa 2.200m empfangen werden.

Ein wirklich tolles Beispiel für einen spannenden Schulunterricht.

Den Film (auf Norwegisch), auf Youtube veröffentlicht, gibt’s hier:

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*