Die „Win-Win-Win“-Situation

Tourziel: Liafjellet in der Gemeinde Ørskog (528m. ü.d.M)

Länge total: ca. 7,5 km ab/bis Parkplatz am Fylkesveien FV104 zwischen Sjøholt und Braute

Parken: kostenloser Parkplatz am Fylkesveien FV104 , etwa 2,5 Kilometer nördlich des Ortskerns von Sjøholt (Navigationscode:62°29’42.5″N 6°49’00.5″E)

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Gehzeit: ca. 3 1/2 Stunden (Hin/Zurück)

Kurzbeschreibung: Angenehme Wanderung auf das Liafjellet in der Nähe von Sjøholt mit schöner Aussicht auf den Storfjord.

Tourbeschreibung: Es lag schon ein paar Wochen zurück dass wir mit Elke und Rainer unterwegs waren. Zweimal waren wir bislang zusammen unterwegs. Höchste Zeit also für eine neue Runde. Und da auch diesmal wieder Balder, der Elchhund von Elke und Rainer mit von der Partie war, hatte ich leichtes Spiel, auch unsere beiden Mädels mit auf den Berg zu bekommen.

Nach dem Motto «der frühe Vogel fängt den Wurm» trafen wir uns also schon um 09.00 Uhr am Morgen an der Shell-Tankstelle in Sjøholt, bevor wir dann die letzten knapp zwei Kilometer hinüber zum Start der Tour im Solnørdalen fuhren. Der Abzweig auf den Fylkesveien FV104 ist zwar beschildert (direkt an der Tankstelle), dennoch leicht zu übersehen. Und auch am Parkplatz am Ausgangspunkt der Wanderung ist man auch schnell mal vorbei gefahren. Glücklicherweise sahen wir den kleinen roten «stikk-ut»-Wegweiser, so dass wir nicht weiter suchen mußten. Auf einer Höhe von knapp 130m über Meereshöhe ging es schliesslich bei aufgelockerter Bewölkung los.

Auf einem gut sichtbaren Pfad mit angenehmer Steigung schlängelten wir uns zunächst durch einen lichten Mischwald den Berg hinauf.

Im ersten Teil war der Weg (die Tour fand Ende April 2019 statt) etwas aufgeweicht und teilweise glitschig, aber bereits ab der Mitte des Anstieges wurden wir – dem schönen Wetter sei Dank – mit schönem Panorama u. a. zum Lebergsfjellet verwöhnt. Langsam verschwinden auch die letzten Bäume womit auch die Aussicht nach Süden immer interessanter wird.

Meine jüngste Tochter war zwischenzeitlich schon weit enteilt. Sie hatte Balder an der Leine (oder umgekehrt) und wurde von dem vierbeinigen Kraftpaket regelrecht den Berg hinauf gezogen, was einer «Win-Win-Win»-Situation gleichzusetzen war: Balder powerte sich aus, Töchterlein war bestens gelaunt und ich selbst hatte meine Ruhe

Nach etwa 2,5 Kilometern erreichten wir dann ein Plateau. Von dort aus sind es noch knappe 800m bis zum Gipfel. Allerdings sind dabei nur noch lediglich knapp 10 Höhenmeter zu bewältigen, so dass der Gipfel alsbald erreicht war. Es bot sich uns ein herrlicher Weitblick auf den Storfjord, der genau unterhalb des Liafjells von Westen kommend nach Süden abdreht. Direkt unter uns erkennt man im Nordwesten die Häuser von Skodje. Das Wetter hat sich etwas verschlechtert, dennoch bietet sich auch nach Norden und Osten ein tolles Panorama.

Auch wenn der Wind zwischenzeitlich deutlich zugenommen hatte, nahmen wir uns viel Zeit für eine leckere Brotzeit. Selbstverständlich kam auch Elchhund Balder nicht zu kurz.

Aber dann ging es auch schon auf demselben Weg zurück ins Solnørdal. Schön war es.




Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*