3 Kilometer Genuss – Der Fjellfoten Turstigen




Tourziel: Fjellfoten-Turstigen auf der Insel Godøy

Laenge total: ca. 6 km (Rundkurs)

Parken: Mehrere Parkgelegenheiten, z. B. Dyb oder an der Godøy Schule

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Kurzbeschreibung: Einfache Rundtour am Fusse des Godøyfjells mit schöner Aussicht auf Fjord und Sunnmørsalpen.

Ja, Sunnmøre ist gebirgig. Viele der Touren sind zwar für Menschen mit normaler Kondition gut machbar. Was aber ist, wenn Kleinkinder mit dabei sind? Gibt es sehenswerte Touren, die nicht zu lange sind und die man auch mit Kinderwagen gut machen kann? Ein wirklich schönes Beispiel hierfür ist der erst im Sommer 2017 fertiggestellte neue Wanderweg Fjellfoten-Turstigen auf Godøya.

Der Wanderweg ist ein breiter Schotterweg, der unter Federführung des Sportvereines Godøy IL mit Hilfe finanzieller Unterstützung der Gemeinde Giske und Spenden Einheimischer errichtet wurde. Auf einer Länge von etwa 3 Kilometern erstreckt sich der Fjellfoten Turstigen von der Wohnsiedlung Leitebakk entlang der Südflanke des Godøyfjells hinüber zum Weiler Dyb. Zahlreiche Anschlusspunkte ermöglichen die Kombination des Fjellfoten Turstigen mit den anderen Wanderpfaden der Insel.

Im Rahmen eines Herbstspazierganges startete ich meinen Rundgang am kleinen Parkplatz am westlichen Ende der Strecke (Nr 1 des Kartenausschnittes). Von dort folge ich dem Turstigen, der in diesem Abschnitt etwas ansteigt, zunächst in östlicher Richtung. Nach etwa 500m kreuzt ein schmaler Pfad den Weg, der über den Alnesvatnet (auf ca. 300m Höhe) weiter zum Storhornet führt (siehe eigene Tourbeschreibung). Ich aber bleibe auf dem Hauptweg, der mir schon hier eine schöne Aussicht hinüber zum Sulafjord (im Süden), Richtung Ålesund (im Osten) oder Runde/Herøya (im Westen) gewährt.

Eine ganze Reihe von Parkbänken laden zu kurzen oder längeren Pausen ein. Die herbstliche Färbung der Bäume in Verbindung mit dem sonnigen Wetter gibt dem Weg zu dieser Jahreszeit einen besonderen Flair. An einem momentan im Bau befindlichen kleinen Unterstand sollen noch handgeschnitzte Tierfiguren ausgestellt werden (einige  Ziegen sind ist schon fertig, Nr. 2. des Kartenausschnitts). Der Wald, durch den das Schotterband führt, lädt vor allem die Kinder zum Klettern und Toben ein. Wie auf der Achterbahn geht es fortwährend Auf und Ab, die tolle Aussicht bleibt aber immer erhalten und lädt jederzeut zum Verschnaufen ein. Nach gut 2 Kilometern wird der Eingang zum Alnestunnel überquert (Nr 3 des Kartenausschnitts). Knapp 300 Meter weiter trifft ein anderer breiter Weg von rechts auf den Turstigen. Würde man nun geradeaus weiter gehen, käme man etwa einen Kilometer weiter zum Endpunkt des Weges im Wohngebiet Leitebakk. Da es dort aber kaum Parkgelegenheiten gibt, gehe ich an der genannten Abzweigung scharf nach rechts. Dieser Weg führt nach 50 Metern aus dem Wald heraus und trifft wenig später direkt gegenüber der Schule auf die Hauptstrasse, die ich sogleich am Zebrastreifen überquere, und mich rechts halte. Ich gehe entlang der Hauptstrasse an der Schule vorbei und biege nach wenigen Metern (Schild „Godøyhallen“) halblinks in die Nebenstrasse ein, die in diesem Bereich paralell zur Hauptstrasse verläuft. Diese Strasse, Kamsdalen genannt, trifft nach einem guten Kilometer auf den Godøyvegen, den man rechts abbiegend weiter bis zum Parkplatz am Jussbakken folgt.

Tipp: Fahren Sie nach der Tour hinüber zum Leuchtturm nach Alnes und besuchen Sie das Alnes Fyr Opplevelsessenter.

Dirk, 09.10.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*