Ålesund City Walk

Ålesund, Ausblick vom Aksla-Berg

Ålesund City Walk

Tourziel: City-Walk durch die Jugendstilstadt

Laenge total: insgesamt ca. 2 Stunden

Ausgangspunkt: Storneskaia, d. h. am Anleger für die Kreuzfahrtschiffe.

Kurzbeschreibung: Diese Stadtführunge gehört zum Standardprogramm für mich als Tourguide. Es wäre kein Problem, einen eigenen Reiseführer bzw Blog nur über Ålesund zu füllen, was aber den Rahmen sprengen würde. Daher beschreibe ich hier die Route, die mit «meinen» Reisegruppen üblicherweise bei einem 2-stündigen City-Walk absolviere.

 

Tourbeschreibung: Ålesund wurde von den Norwegern vor einigen Jahren (zu Recht) zur schönsten Stadt des Landes auserkoren. Es ist die Stadt des Jugendstils und mit etwa 47.000 Einwohnern derzeit die elftgrößte Stadt Norwegens.

Ålesund

Erstmals urkundlich erwähnt im 15. Jhdt. wuchs die Einwohnerzahl kontinuierlich. 1848 erhielt Ålesund das Stadtrecht, was die Bevölkerung weiter ansteigen liess. Im Jahr 1904 gab es dann den grossen Stadtbrand, der die ganze Innenstadt in Trümmer legte. Die Stadt wurde anschliessend im Jugendstil wieder aufgebaut und ist heute ein wichtiger Wirtschaftsstandort.

Am Anleger für Kreuzfahrtschiffe beginnt der Rundgang. Hier entstand 1820 die erste Hafenanlage. Nach Süden hat man einen freien Blick in die Sunnmørsalpen, deren Gipfel – meist bis in den Sommer schneebedeckt – bis zu 1700m hoch sind.

Wir unterqueren die Keiser Wilhelms Gata und erreichen die Rathausvorplatz. Hier steht unter Anderem die Statue von Joakim Rønneberg, einem norwegischen Weltkriegspartisan, der als Anführer der Operation Gunnerside verhinderte, dass das im Vermont-Kraftwerk in Rjukan hergestellte schwere Wasser, nötig zur Herstellung einer Atombombe, der deutschen Wehrmacht in die Hände fiel.

Grimmahaugen, Aussicht nach Norden

Im Anschluss steigen wir einige Treppenstufen hinauf auf den Grimmerhaugen. Hier steht man etwa 40-50m oberhalb des Stadtzentrums und hat einen schönen Blick auf Hafen, die City, die Inseln der Giske-Kommune, den Aksla-Berg und auf den anderen Aussichtsberg, den Sukkertoppen (siehe eigenen Tourbeschreibung).

Nun geht es wieder hinab in die Stadt. Über die Parkgata erreichen wir den Stadtpark, wo man die 418 Treppenstufen hinauf zum Aksla-Berg erklimmen kann.

Rollon/Gange Rolv

Wir bleiben jedoch im Park und gehen vorbei am Kaiser Wilhelm Denkmal (ein 7 Meter hoher Obelisk) zur Statue des Wikingerkönigs Rollon (oder auch Gange Rolv). Rollon stammt von der Insel Giske vor den Toren Ålesunds und wurde zum König der Normandie. Ein Nachfahre 5. Generation Rollons war Wilhelm der Eroberer, der später England eroberte und ein Vorfahre der englischen Königsfamilie ist.

Fussgängerzone

Vom Stadtpark führt die Tour in die Fussgängerzone, in der man verschiedene Jugendstilgebäude aus der Nähe betrachten kann. Charakteristisch für den Jugendstil ist die Asymetrie und die verspielten Formen, die man in unterschiedlicher Ausprägung an allen Gebäuden findet.

Der nächste Stopp dieser Tour ist nur einen Steinwurf von der Fussgängerzone entfernt an der Rückseite der Touristinformation am Skateflukai.

Monument Englandsfarten

Dort findet sich das Monument over Englandsfarten. Zur Zeit der Besatzung Norwegens durch die deutsche Wehrmacht bezzeichnete man Ålesund auch als Klein-London, da von hier viele junge Männer mit kleinen Schiffchen (meist Fischerboote) nach England, zu den Orkneys oder den Shetlands transportiert und dort zu Widerstandskämpfern ausgebildet wurden. Etwa 3.300 Männern machten sich auf den Weg, aber 320 von ihnen kehrten nicht zurück.

Molja Fyr und Hurtigbåt

Vom Standpunkt des Denkmals sieht mach auch gut den kleinen Leuchtturm Molja Fyr, der als Hotelzimmer Nr. 47 zum (fast) benachbarten Brosund Hotel gehört und gemietet werden kann. Ebenso legen vom Skateflukai die Hurtigboote ab, Katamaran-Personenfähren, die umliegende Inseln mit Ålesund verbinden.

Nun geht es langsam zurück zum Ausgangspunkt der Tour. Wir folgen der Skansegata und gelangen nach einigen hundert Metern zum Museumsschiff «Bilfergen», der ältesten Autofähre Norwegens (gebaut 1922). Direkt hinter dem Ankerplatz der «Bilfergen» befindet sich der Dronning Sonja Platz, gewidmet der norwegischen Königin Sonja, die ein grosses Faible für Ålesund und die Westküste hat. Anstatt nun weiter durch die Stadt zu gehen wählen wir den Weg am Wasser entlang und erreichen über Schwimmpontons die Brücke Hellebrua, die den Ålesund überquert. Dabei versäume ich nie eine kurze Pause an den Ruhebänken unmittelbar vor der Brücke. Diese sind im Sommer wie im Winter beheizt und von daher sehr gemütlich.

Apotekertorget und Fiskergutten

Auf der anderen Seite der Hellebrua befindet sich der Apotekertorget, der wohl schönste Fotopoint der Innenstadt. Dort stehen auch zwei Denkmäler: Der Fiskergutten (von Knut Skinnarland), der den vielen Jugendlichen gedenkt, die in früheren Jahrzehnten schon in jungem Alter als Fischer arbeiten mussten und in der rauhen See vor Ålesund ums Leben kamen.

Etwas weiter links vom Fiskergutten steht die Sildekona (=Heringsfrau). Die Statue von Bjørn Tore Skjøsvik zeigt die Verarbeitung des Herings, der bis zur Entdeckung der Rohölvorkommen im Jahre 1969 der wichtigste Wirtschaftsfaktor Norwegens war.

An dieser Station endet normalerweise die geführte Tour. Natürlich lassen sich viele weitere Stationen einfügen, was sich jedoch im Zeitlimit von 2 Stunden kaum unterbringen lässt.

Zusatz: Wanderung zum Aksla: Wer die 418 Stufen hinauf zum Aksla-Berg erklimmen möchte,

Ålesund, Ausblick vom Aksla-Berg

wird mit einer tollen Aussicht auf Ålesund und die vorgelagerten Inseln belohnt. Auf einer Höhe von 108müM. überblickt man ganz Ålesund samt Skarbovika und Hessa. In der Fjellstua befindet sich ein Panorama-Cafe, so dass man den grandiosen Ausblick auch bei Kaffee und Kuchen geniessen kann.

Sollten Sie bei Ihrem nächsten Ålesund-Besuch Interesse an einer gefürten Stadtwanderung haben, wenden Sie sich bitte an Møre og Trøndelag Guideservice (Kontakt siehe unter «geführte Touren» oder an mich.




2 Kommentare

    • Hallo Rolf und vielen Dank fuer Deinen Eintrag. Verlaengern bzw verkuerzen geht natuerlich immer. Gerade bei Busgruppen dauern die Touren zwischen 1 und 2 1/2 Stunden, dann zum Teil auch inklusive Besichtigung des Aksla.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*